FAQ

c Expand All C Collapse All

Boxen

Die meisten Boxhandschuhe gibt es in verschiedenen Gewichten (Unzen oder OZ genannt, 1 oz = 28,35 Gramm) in 8, 10, 12, 14 und 16 Unzen. Die Angabe Unzen gibt die Polsterung der Boxhandschuhe an. Je höher der Unzen Wert, desto dicker sind die Boxhandschuhe gepolstert. Natürlich finden Sie in unserem Shop auch Boxhandschuhe für Kinder und Frauen.
Die Boxhandschuhe werden in verschiedene Bereiche und Gewichte (OZ) eingeteilt, sodass man für das persönliche Training oder Wettkampf immer den richtigen Boxhandschuh findet.
In der Regel wird unterschieden zwischen:

  •  Boxhandschuhen für Kinder (6 bis 8 oz)
  •  Wettkampfhandschuhen (in Europa: 10 bis 12 oz)
  •  Schlaghandschuhe für Training und Sparring (8 bis 14 oz)
  •  Sparringhandschuhe extra weich (16 oz).

Unter den Boxhandschuhen werden die Hände in der Regel zusätzlich bandagiert. Hierzu finden Sie bei uns verschiedene Boxbandagen.
Wettkampfhandschuhe müssen ein den Regeln entsprechendes exaktes Gewicht haben. Sie sind als Fausthandschuhe gearbeitet und oft ist der Daumen angenäht, damit die Verletzungsgefahr gemindert wird und das Auge des Gegners besser geschützt ist.
Für Training am Boxsack und Pratzen wird empfohlen Handschuhe mit 8 – 14 oz zu verwenden.

Judo

Im Judo Wettkampfsport trägt ein Kämpfer einen weissen Judoanzug. Der zweite aufgerufene Kämpfer trägt in der Regel einen blauen Judoanzug. Jeder Kämpfer trägt seinen graduierten Gürtel und zusätzlichen einen blauen oder roten Gürtel.
Weitere Informationen zu den deutschen und internationalen Wettkampfregeln finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Judobundes.

Die Judoanzug – Hose ist genauso wie das Oberteil meistens aus Baumwolle gefertigt und lang. Eine kurze Hose ist für den Judosport nicht zu empfehlen, da der Träger sonst schmerzhafte Schürfwunden an den Beinen riskiert. Wegen „Mattenbrand“ sind vor allem an den Knien Verstärkungen durch extra Stoffschichten genäht. Die Judohosen sind leichter als die Jacken und haben eine glatte Struktur.

Beim Kauf ist die richtige Größe für den Anzug sehr wichtig. In der Regel sind die Anzüge nach Körpergröße angegeben, also 120, 130, 140 usw. Dies gilt sowohl für Kinder Judoanzüge als auch für Erwachsenen-Anzüge. Die Größenabstände betragen immer zehn Zentimeter. Zwischengrößen gibt es nur in einigen Fällen. Meist wird bei einer dazwischen liegenden Körpergröße der nächst größere Anzug empfohlen, da die Anzüge in der Regel aus 100 % Baumwolle gestehen und beim Waschen noch eingehen.
Zu Beachten ist auch der Körperbau. Bei sehr schlanken Personen reicht meist die nächst kleinere Größe. Umgekehrt sollten Menschen mit einem kräftigen Körperbau dann lieber den nächstgrößeren Anzug nehmen.
Wenn Sie diese Regeln beachten, finden Sie leicht einen Judoanzug, der die richtige Länge hat und gleichzeitig gut sitzt. So macht das Training garantiert Spaß! 

Judoanzug – Oberteile sind aus einem schweren, sehr dicken Stoff gemacht. Um die Belastungen auszuhalten ist es möglichst reißfest, um einen guten Griff zu ermöglichen möglichst rau.
Es gibt verschiedene Stärken, die in Gramm angegeben werden – z. B. 400g / m2  (dies entspricht einem Anzug Trainingsqualität). Je schwerer der Anzug ist, desto fester ist der Stoff der Jacke. Schwere Anzüge werden gerne für Wettkämpfe getragen. Eine richtige Judojacke hat eine geriffelte Struktur, welche auch als Reiskornwebung bezeichnet wird. Diese Struktur macht die Jacke stabiler.
Genaue Vorgaben gibt es für Judo jedoch nicht, hier muss jeder selbst zwischen der Reißfestigkeit und dem Tragekomfort entscheiden. Besonders dicke Jacken können unangenehm zu tragen sein, weil sie dann sehr steif sind, besonders leichte reißen jedoch schneller.

Auf jeden Fall ist die Waschanleitung im Anzug zu beachten!

Anzüge aus 100 % Baumwolle:

werden in der Regel bei den ersten Wäschen (ca. 10x) mit maximal 30 Grad und einem Vollwaschmittel gewaschen.
Sobald die Baumwolle „geschrumpft“ ist kann der Anzug auch bei 60 Grad gewaschen werden, wobei zu beachten ist, um so schwerer das Material des Anzuges ist (höhere oz Stärke) ums später ist eine Wäsche bei 60 Grad zu empfehlen.
In der Regel werden die Anzüge auch bei 30-40 Grad sauber.

Um Falten zu verhindern nur eine geringe Schleuderzahl wählen, danach gleich aus der Maschine nehmen, glatt ziehen und möglichst gerade aufhängen.
Noch bügeln, wenn der Anzug leicht feucht ist und dann zum Endtrocknen nochmals aufhängen oder auflegen.

Das Trocknen im Wäschetrockner ist möglich, jedoch nicht zu empfehlen, da der Anzug dann nochmals eingeht.

Anzüge aus Mischgewebe:

werden in der Regel bei den ersten Wäschen (ca. 10x) mit maximal 30 Grad und einem Vollwaschmittel gewaschen.
Sobald die Baumwolle „geschrumpft“ ist kann der Anzug auch bei 60 Grad gewaschen werden, wobei zu beachten ist, um so schwerer das Material des Anzuges ist (höhere oz Stärke) ums später ist eine Wäsche bei 60 Grad zu empfehlen.
In der Regel werden die Anzüge auch bei 30-40 Grad sauber.

Um Falten zu verhindern nur eine geringe Schleuderzahl wählen, danach gleich aus der Maschine nehmen, glatt ziehen und möglichst gerade aufhängen.
Der Anzug kann gebügelt werden, wenn dieser trocken ist. Meist ist ein Bügeln aber nicht mehr notwendig, da durch das Mischgewebe sehr wenig Falten entstehen.

Das Trocknen im Wäschetrockner ist möglich, jedoch nicht zu empfehlen, da der Anzug dann nochmals eingehen kann.

Anzüge aus reinem Polyestermaterial:

können bei 60 % gewaschen werden, da diese nicht mehr einlaufen.
Die Verwendung eines Trockners ist möglich.
Bügeln ist meist nicht mehr notwendig.

Zur Info:

Bei der Anwendung von Fleckensalz sollte man auf eine geringe Konzentration an Bleichmitteln achten (alternativ lassen sich Flecken auch mit Gallseife entfernen)

Diese Waschanleitung ist eine Empfehlung und keine Garantie. Bitte achten Sie auch immer auf die Waschanleitung.

Karate

Traditioneller Schnitt

Bei einem solchen Karateanzug gehen die Ärmel der Jacke bis zu den Handgelenken und die Hosenbeine bis zu den Knöcheln. Meist sind diese Anzüge aus Baumwolle oder aus Mischgewebe mit hohem Baumwollanteil.

Kata Schnitt

Hier sind die Ärmel der Jacke kürzer geschnitten und reichen meist nur bis zur Mitte des Unterarmes. Die Hosenbeine sind ebenfalls kürzer geschnitten und sollen bis ca. Mitte der Wade reichen, während dessen ist der „Rock“ also die Jacke an sich länger geschnitten und reicht in der Regel bis kurz über das Knie.

Kumite Schnitt

Bei einem Karateanzug mit diesem Schnitt gehen die Ärmel der Jacke bis zu den Handgelenken und die Hosenbeine bis zu den Knöcheln. Diese Anzüge sind meist aus einem Mischgewebe gefertigt mit einem hohen Anteil an Polyester und geringem Anteil an Baumwolle. Dadurch ist der Anzug „leicht“ und man kann sich darin schnell und gut bewegen.

Die Bezeichnung „Gi“ für einen Karateanzug kommt ursprünglich aus dem japanischen Begriff „Keikogi“, welcher der japanische Ausdruck für Trainingsanzug ist. Die japanische Bezeichnung des Trainingsanzuges speziell für Karate ist Dogi. Dies wurde vor allem in europäischen Länder entsprechend der Kampfkunst dann abgeändert in z. B. Karate-Gi und somit in die Kurzform Gi. In der Regel besteht dieser dann aus einer Jacke (Uwagi), einer Hose (Zubon) und einem Gürtel (Obi). Die Schnitte und Stoffe variieren je nach Diziplin. In der Regel werden Baumwollstoffe verwendet, jedoch gibt es wegen der leichteren Art auch Anzüge aus Mischgewebe.

Das Material wird in Unzen pro Quadratmeter Stoff angegeben. Ein Unzen (OZ)  entspricht ca. 28,3 Gramm pro Quadratmeter. Viele Karateanzug Modelle unterscheiden sich in folgenden Stoffqualitäten:
8 Unzen = ca. 227 Gramm / m²
12 Unzen = ca. 340 Gramm / m²
14 Unzen = ca. 397 Gramm / m²
16 Unzen = ca. 453 Gramm / m²

Auf jeden Fall ist die Waschanleitung im Anzug zu beachten!

Anzüge aus 100 % Baumwolle:

werden in der Regel bei den ersten Wäschen (ca. 10x) mit maximal 30 Grad und einem Vollwaschmittel gewaschen.
Sobald die Baumwolle „geschrumpft“ ist kann der Anzug auch bei 60 Grad gewaschen werden, wobei zu beachten ist, um so schwerer das Material des Anzuges ist (höhere oz Stärke) ums später ist eine Wäsche bei 60 Grad zu empfehlen.
In der Regel werden die Anzüge auch bei 30-40 Grad sauber.

Um Falten zu verhindern nur eine geringe Schleuderzahl wählen, danach gleich aus der Maschine nehmen, glatt ziehen und möglichst gerade aufhängen.
Noch bügeln, wenn der Anzug leicht feucht ist und dann zum Endtrocknen nochmals aufhängen oder auflegen.

Das Trocknen im Wäschetrockner ist möglich, jedoch nicht zu empfehlen, da der Anzug dann nochmals eingeht.

Anzüge aus Mischgewebe:

werden in der Regel bei den ersten Wäschen (ca. 10x) mit maximal 30 Grad und einem Vollwaschmittel gewaschen.
Sobald die Baumwolle „geschrumpft“ ist kann der Anzug auch bei 60 Grad gewaschen werden, wobei zu beachten ist, um so schwerer das Material des Anzuges ist (höhere oz Stärke) ums später ist eine Wäsche bei 60 Grad zu empfehlen.
In der Regel werden die Anzüge auch bei 30-40 Grad sauber.

Um Falten zu verhindern nur eine geringe Schleuderzahl wählen, danach gleich aus der Maschine nehmen, glatt ziehen und möglichst gerade aufhängen.
Der Anzug kann gebügelt werden, wenn dieser trocken ist. Meist ist ein Bügeln aber nicht mehr notwendig, da durch das Mischgewebe sehr wenig Falten entstehen.

Das Trocknen im Wäschetrockner ist möglich, jedoch nicht zu empfehlen, da der Anzug dann nochmals eingehen kann.

Anzüge aus reinem Polyestermaterial:

können bei 60 % gewaschen werden, da diese nicht mehr einlaufen.
Die Verwendung eines Trockners ist möglich.
Bügeln ist meist nicht mehr notwendig.

Zur Info:

Bei der Anwendung von Fleckensalz sollte man auf eine geringe Konzentration an Bleichmitteln achten (alternativ lassen sich Flecken auch mit Gallseife entfernen)

Diese Waschanleitung ist eine Empfehlung und keine Garantie. Bitte achten Sie auch immer auf die Waschanleitung.

Matten

Matten / Tatami werden in verschiedenen Härtegraden (HIC- Head Injury Criterion) angeboten.

Je höher die HIC-Angabe, desto fester bzw. härter ist die Matte. Je nach Einsatz der Matte sollten Sie entscheiden, wie hart die Tatami sein soll. Bei Sportarten mit Würfen und Fallübungen – wie Judo, BJJ eher hohe HIC Werte, bei Sportarten wie z.B. Karate bei denen ein stabiler Stand erforderlich eher niedrigere HIC Werte.

Ein guter Wert für Karate ist z.B. 700 HIC. Judo sollte zwischen 1200 und 1400 HIC liegen.

Matten bestehen meist aus einem geschäumten Material und geben nach. Deshalb empfiehlt es sich nicht, Stühle oder Gegenstände wie Sportgeräte direkt auf Matten zu stellen.

Es entstehen dadurch Abdrücke auf den Matten, teilweise sogar Löcher.

Wir empfehlen kleine Holzplättchen auf die Matten zu legen und das Gerät daraufzustellen. Dadurch verteilt sich das Gewicht besser.

Sie  können die Matten regelmäßig mit lauwarmem Wasser reinigen. Bei Bedarf kann man dem Wischwasser ein schwach dosiertes Reinigungsmittel (Bodenreiniger für PVC o.ä.) zusetzen. Bitte nur nach Gebrauchsanweisung dosieren, da sonst die Oberfläche der Matten Schaden nehmen könnte.

  • Bitte beachten Sie, daß die Matten mit Sorgfalt aufgebaut und abgebaut werden müssen. Bitte achten Sie darauf, daß beim Aufbau die Verzahnungen mit zu Hohem Kraftaufwand und geradeinander gesteckt werden. Wenn die Matten mit einem zu Hohen Zug oder Kraftaufwand abgebaut werden, besteht die Möglichkeit, daß Verzahnungen abreissen. Bei zu häufigem Auf- und Abbauen besteht natürlich eher die Wahrscheinlichkeit von Beschädigungen an den Verzahnungen.
  • Da die Matten über ihre Lebensdauer hinweg ein Stück größer werden, kann es sein, dass neu hinzu gekaufte Flächen, die angebaut werden sollen, nicht so gut passen. Dies ist technisch bedingt und normal, bitte beachten!
  • Bei Transport und Lagerung die Matten nicht knicken oder gar aufrollen, nur glatt liegend lagern.
  • Spitze oder kantige Gegenstände können die Matte beschädigen. Trainieren Sie daher bitte barfuß oder in geeigneten Trainingsschuhen und verzichten Sie auf Schuhe mit Absätzen.
  • Beim Verlegen der Matten in Räumen ist darauf zu achten, daß diese nicht verklebt werden. Wir empfehlen auch einen Abstand zu den Wänden zu halten, da sich die Matten mit der Zeit ausdehnen. Die Matten können aber beliebig zugeschnitten werden. Der Grad der Ausdehung hängt von verschiedenen Faktoren, wie z. B. Heizung, Fußbodenheizung, Sonneneinstrahlung ab.